PRE RE III – Lienz 2017

JustRide the PRE-RE III – 2017 – Die härteste Vespa Nachtrallye der Welt

 

 

 

 

 

 

 

Von Lienz Staller Sattel – Antholz – Furkelpass – Stern /La Villa – Cortina d’Amprezzo – Misurinasee – Auronzo di Cadore – Plöckenpass – Kötschach Mauthen – Gailberg-Sattel – Lienz

Nach Zell am See und Sölden war nun die Sonnenstadt Lienz der Start- und Zielpunkt für die 333 Kilometer lange Vespa-Tour durch die Nacht. Bei eisigen Temperaturen wurden insgesamt 8 Pässe und Sättel überwunden.

Am Samstag, 1. Oktober war es wieder soweit, 60 unerschrockene Männer und eine Frau waren mutig genug und starteten zu 333 Kilometern ab 00:00 Uhr durch die kalte Nacht. Die Teilnehmer aus fünf Nationen fuhren mit ihren Rollern, deren Baujahre von den 1950er-Jahren bis hin zur Gegenwart reichten. Mehrere hunderte Besucher umjubelten und verabschiedeten die Fahrer am Europaplatz in Lienz.

 

 

 

 

 

 

Nach den ersten Kilometern auf einer Landstraße, ging es dann nach 10km links den ersten Pass hinauf. Schon nach den ersten Passkilometern durchfuhren wir die Wolkendecke – neben Nässe und Temperaturen wenig über 0°C – machte starker Nebel und Wolkenschwaden teilweise mit einer Sicht von unter 10 m die PRE-RE Rally zu berüchtigten Herausforderung. Bereits mit dem Anstieg des Passes – des Staller Sattels (2.052 m)- fuhr uns die Kälte der Nacht durch Mark und Bein.

 

 

 

 

 

 

Da war die wohltuende Stärkung in der Enzian Hütte mit kräftiger Suppe und Tee genau das richtige.
Aufgewärmt fuhren wir wieder und unerschrocken weiter durch die dunkle Nacht.

 

 

 

 

 

Nach weiteren 2 Stunden Fahrzeit kamen wir über den Furkelpass nach Stern/La Villa (bereits um 03:00 Uhr nachts) zum 2. Wärmestop. In der Hütte am Ende von Stern gab es auch eine stärkende Jause und wieder warme Getränke.
Danach führte uns die Strecke über den Passo di Valparolo (2.197 m) und den Passo di Falzarego (2.105 m) nach Cortina d’Amprezzo, hinauf zum Misurinasee und wieder hinunter nach Auronzo di Cadore sowie über den Plöckenpass nach Kötschach Mauthen. In Mauthen gab es für alle ein großartiges Frühstücksbuffet im Kaffee Zuckereck.

 

 

 

 

 

Die letzte Etappe ging über den Gailberg-Sattel zurück nach Lienz ins Ziel am Johannesplatz, dort empfing uns eine Vielzahl an jubelnden Besuchern. Schulterklopfen, Umarmungen mit jedem der Mitstreiter rundete die wahrnsinnige Tour durch die Nacht ab.

 

 

 

 

 

 

Echt großartig und eindrucksvoll, wie schnell sich diese Gruppe Vespa-Verrückter in der Nacht zusammengefunden hat und jeder für jeden da war – ob defekt, Benzinmangel oder Hunger & Durst…

Bei der anschließenden Prämierung wurden alle Teilnehmer geehrt, weil jeder, der es geschafft hatte, sich auch als Gewinner sehen konnte. Franz hatte für jeden den passenden Spruch auf den Lippen.

Der Veranstalter Franz F. Schmalzl war mit uns sehr zufrieden, weil alle Teilnehmer ohne große Zwischenfälle wieder sicher ins Ziel kamen. Bis auf eine Reifenpanne, die unterwegs behoben wurde und ein Fahrzeug mit Getriebeschaden, das samt Fahrer das Ziel im Besenwagen erreichte, kamen alle wieder sicher zurück nach Lienz.

 

 

 

 

 

 

Es war ein tolles Erlebnis – und 2019 bin ich wieder dabei. Dann rund um den Arlberg mit Start in Lech.

Großen Dank an Franz und Nicole für die tolle Organisation.

 

 

 

 

 

Tour Facts:

Start & Ziel: Lienz / Austria

8 Pässe: Staller Sattel / Passo Stalle 2.052m, Furkelpass / Passo di Furcia 1.735m, Passo di Valparolo 2.197m, Passo di Falzarego 2.105m, Passo Tre Groci 1.805m, Piani di Luzza 1.045m,

Plöckenpass / Passo di Monte Croce: 1.362m, Gailbergsattel: 982 m

Distance: 333km

Höhenmeter: ca. 5.050 Höhenmeter

Tourdauer: 10h

Defekte: 0

Type of Vespa: Vespa P200E / 1983

Scroll to top
Translate »