Rock-the-Gotthard-Massiv 2017

JustRide Curves – die 7 Pässe des Gotthard Massivs

Innertkirchen – Grimselpass – Gletsch – Furkapass – Andermatt – Oberalp-Pass – Andermatt – Gotthard-Pass – Ariola – Obergoms – Gletsch – Grimselpass – Innertkirchen – Sustenpass – Innertkirchen

7 Pässe Tour rund um das Gotthard Massiv standen Ende Juli an einem Samstag Morgen auf dem Programm. Um 7:30 h starteten wir unsere P200 bei Sonnenschein. Wenig Verkehr und herrliches Panorama auf dem Weg zum Gipfel des Grimselpasses – vorbei an den Stauseen, entlang der Staumauern.

Oben angekommen auf 2.164 m, ging es gleich auch wieder runter – nach Gletsch. Dabei hat man immer den Furkapass und den Rhönegletscher im Blick.

In

 

 

 

 

 

Gletsch unten ging es gleich wieder bergauf, die Kehren hoch zum Rhönegletscher auf dem Furkapass (2.463 m). Schon etwas erschreckend zu sehen, wie der Gletscher geschmolzen ist – ging er noch vor Jahrzenten fast bis Gletsch – so ist dieser mit seinem Eis kaum von unten zu sehen.

 

 

 

 

 

Wolken zogen auf – trotzdem konnten wir die Abfahrt ins Tal nach Andermatt genießen. Wenig los, warme Temperaturen und eine wunderschöne, beeindruckende Bergwelt – und eine gut erhaltende Furkapassstraße.

Kaum hatten wir Andermatt erreicht, fuhren wir auch gleich wieder hoch – auf zur Oberalp-Passhöhe. Durch das „grüne“ Skigebiet ging es entlang der Bahnstrecke – und welch Ehre – wir schlossen zur Matterhorn-Gotthard-Bahn erst auf, eskortierten den Zug bei winkenden Fahrgästen, bis wir ihn letztlich überholten und an der Passhöhe auf 2.106 m ankamen.

Kurze Stärkung am See und zurück nach Andermatt. Nach dem ersten Tankstopp machten wir uns auf zum Gotthardpass.

Das Wetter zog zu, als wir auf der Passhöhe (2.044 m) ankamen. Ob wir den Nufenenpass trocken befahren können?! Zwei einheimische Radler prognostizierten uns in Airolo Regen.

Wir nahmen nicht die große Bundesstraße ins Tal, sondern fuhren auf dem historischen Kopfsteinpflaster des Tremola nach Süden. Die Wolken wurden heller, als wir in Airolo ankamen – und kaum unten angekommen, ging es rechts ab und wieder hoch. Pass Nummer 5 stand an – der Nufenenpass. Mit 2.478 m der höchste Schweizer Pass.

Auch bei diesem Pass – tolle Natur rund um und immer wieder Blick auf Schnee und Gletscherreste. Je höher wir kamen, desto dichter die Wolken – bis wir kurz vor der Passhöhe immer wieder durch Wolkenfetzen fuhren. Hier war dann Zeit für eine kurze Pause und einem Austausch mit belgischen Vespa Fahrern, die mit ihrer Automatik Vespa auf Tour waren.

Nach einem letzten Blick durch die sich immer wieder rasant öffnen Wolken auf das Bergpanorama und weiter ging es – hinab nach Goms/Obergoms. Lange Serpentinen und ein langes Tal führten uns hinunter. Letzter Tankstopp in Obergoms, kurzer Plausch mit Motorradfahrern und rechts ab fuhren wir wieder bergauf – mit dem Ziel Gletsch und den Grimselpass. Die Sonne schien wieder – und so machte die Fahrt mit dem tollen Anblick der Kehren des Grimselpass mächtig Spaß. Auch die Auffahrt wieder zur Grimselpass-Höhe war ein Vergnügen. Und noch mehr Spaß machte die Abfahrt an den Stauseen vorbei zurück nach Innertkirchen. Die Lust war noch nicht erloschen, so dass wir uns entschlossen, die 24 km Anstieg des Sustenpasses (2.264 m) noch in Angriff zu nehmen. Sicherlich eines der schönsten Alpenpässe. Oben angekommen, noch eine kurze Fahrt durch den Tunnel auf Passhöhe, einige schnelle Fotos…nun war aber auch genug – ein letztes Mal bergab – schlossen uns eine Motorrad-Gruppe an und hielten gut mit – auch ohne ABS und ESP etc.

Plötzlich jedoch werden wir ausgebremst – bei rund 70 km fühlte es sich hinten extrem schwammig an….ein Plattfuss – 24 km vor dem finalen Ziel. Es war eine extrem blöde Stelle – rechts ging es felsig hoch und auf der anderen Seite war ein steiler Abhang mit Bäumen. Nur ein kleiner mit Moos bewachsene Bucht – für den Reifenwechsel. Das hieß auch Kopf einziehen, wenn sich ein Motorradfahrer in die Kurve legt und an uns vorbeischoss. Rückzug war der Reifen mit der extrem heißen Felge runter – und das Ersatzrad wieder drauf. In diesen 20min hielten erfreulicherweise viele Motorradfahrer an und boten Hilfe an.

Die letzten Kilometer rollten wir gemütlich bei herrlichem Wetter ins Tal nach Innertkirchen.

Ein herrlicher Tourtag rund um das Gotthard-Massiv mit 7 Pässen und 254 km ging zu Ende. Absolut wiederholungswert – 2018 mit einem anderen Startort und in anderer Reihenfolge der Pässe.

 

Tour Facts:

Start & Ziel: Innertkirchen / CH
7 Pässe: Grimsel – Furka – Oberalp – Gotthard – Nufenen – Grimsel – Susten
Distance: 254 km
Höhenmeter: ca. 9.000 Höhenmeter
Pässe: Grimselpass (2.164 m), Furkapass (2.463 m), Oberalppass (2.044 m), Gotthard-Pass (2.106 m), Nufenen-Pass (2.478 m), Sustenpass (2.264 m)
Tourdauer: 8 h
Defekte: 1 – Plattfuß nach rund 240 km (Abfahrt vom Sustenpass)

Type of Vespa: Vespa P200E / 1983

Scroll to top
Translate »